Impfempfehlungen

Asylsuchende sollten grundsätzlich nach den Empfehlungen der Ständigen Impf­kommission (STIKO) geimpft werden. Da der Impfstatus von Asylsuchenden jedoch häufig unklar ist und um möglichst frühzeitig nach Ankunft in Deutsch­land einen eventuell fehlenden Impfschutz nachzuholen, hat das Robert-Koch-Institut  (RKI) in Ab­stim­mung mit der STIKO und den Bundesländern ein Konzept entwickelt, wie in der be­son­de­ren Situation der ersten medizinischen Versorgung Impfungen mög­lichst effektiv umgesetzt werden können. Die Empfehlungen sind im Epidemiologischen Bulletin 41/2015 erschienen.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2015/Ausgaben/41_15.pdf?__blob=publicationFile


Vordruck für Impfungen


https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2015/Ausgaben/41_15_Anlage_3.pdf?__blob=publicationFile

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Migration/Impfstatus/migration_impfstatus_beszielgruppen.html


Quelle: Robert-Koch-Institut


Weitere Informationen


In der nachfolgenden Information finden sie Impfhinweise für:


 Für Kinder                  (0-12) Jahre)   

https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-kinder-0-12-jahre/

 Für Jugendliche  (12-17 Jahre)

https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-jugendliche-12-17-jahre/

 Für Erwachsene

https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/

 Für Schwangere

https://www.impfen-info.de/grippeimpfung/schwangere/?


Für Impfungen ist der allgemeine Arzt / Hausarzt zu kontaktieren. Impfungen während der Schwangerschaft können auch mit dem Gynäkologen / der Gynäkologin besprochen werden.


Hinweis:  Neu Ankommende Asylbewerber erhalten in der Zwischenzeit nach Ankunft im Aufnahmezentrum eine Art Gesundheitsbuch. In dieses Buch werden Ergebnisse ihrer Untersuchungen im Aufnahmezentrum und auch Impfungen eingetragen.

Es können auch erforderliche weitere Termine vermerkt sein, z. B. für weitere Tetanus Impfungen. Bitte nach Ankunft dem Hausarzt vorlegen und das weitere Vorgehen abstimmen.