Gesetzliche Ruhezeiten

Häufig streiten sich Mieter, Vermieter oder auch Nachbarn wegen Lärmbelästigungen und dabei werden zunehmend Gerichte eingeschaltet. Gesetzliche Ruhezeiten regeln den Geräuschpegel der erlaubt ist.

Ruhezeiten sind nicht bundesweit gesetzlich geregelt, sondern werden von den Bundesländern und den einzelnen Gemeinden festgesetzt.

Dazu gehören die bekannten Zeiten, wie die ganztägige Sonn- und Feiertagsruhe, die Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr und die Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr.

Alle lärmerzeugenden Werkzeuge, Geräte und Maschinen dürfen an Sonn- und Feiertagen ganztags sowie an Werktagen (Mo. bis Sa.) von 20:00-7:00 Uhr und 13:00-15:00 Uhr nicht benutzt werden.

Anspruch darauf, diese Stunden in völliger Stille zu verbringen, haben Sie nicht. Denn selbst bei Zimmerlautstärke dürfen unter Berücksichtigung baulicher Verhältnisse Geräusche aus der Nachbarwohnung dringen.


Achtung: Gemeindeordnungen können davon abweichen!

Auch Hausordnungen können andere Ruhezeiten festlegen.  Die staatlich verordneten Ruhezeiten in Ihrem Gebiet können Sie bei Ihrer Gemeinde erfragen. Zuständig ist das Ordnungsamt.


Partys

Grundsätzlich gilt: Um eine Ruhestörung durch Partys und damit Ärger mit den Nachbarn oder der Polizei zu vermeiden, muss ab Beginn der Ruhezeiten, um spätestens 22:00, die Musik auf Zimmerlautstärke heruntergeregelt werden. Zwar sorgen laute Bässe und grölende Gesänge für eine Menge Stimmung auf der Party, doch hindern sie sämtliche Nachbarn an der ihnen zustehenden Nachtruhe. Zimmerlautstärke bedeutet dabei nicht, dass kein einziges Geräusch aus den eigenen vier Wänden nach außen dringen darf. Dies ist in hellhörigen Häusern oftmals nicht zu vermeiden. Doch Nachbarn müssen nicht akzeptieren, dass intensiver Partylärm zu ihnen durchdringt. Die gesetzlichen Regelungen sind nicht zu umgehen, indem das Geburtstagskind seine Party auf einem Zettel im Hausflur ankündigt. Solche Benachrichtigungen sind zwar weit verbreitet, sie appellieren jedoch lediglich an die Toleranz der anderen Bewohner und kündigen die Geburtstagsfeier an.